Euro SKILLS 2018

zur Homepage Worldskills- Germany
zur Homepage Worldskills- Germany

Vom 26. – 28. September 2018 fanden in Budapest/Ungarn die EuroSkills 2018 – die Europameisterschaften der Berufe statt.

Paul Schärschmidt konnte den 2. Platz erringen und holt damit eine Medaillie nach Sachsen!

Der sächsische Installateur und Heizungsbauer Paul-Florian Schärschmidt erkämpft in Budapest EM-Silber für Deutschland

 

Vom 26. bis 28. September 2018 fand der Wettbewerb EuroSkills 2018, die Europameisterschaften der Berufe statt. Für den sächsischen Installateur Paul-Florian Schärschmidt und den Klempner Benno Uhlmann aus Bayern ist der Wettkampf erfolgreich zu Ende gegangen.

 

Paul-Florian Schärschmidt aus Großlehna bei Markranstädt hat von der berauschenden Abschlussfeier mit Medaillenvergabe am 29. September die Silbermedaille mit nach Hause gebracht.

 

Aufgrund seiner guten Leistungen hat unser Klempner Benno Uhlmann aus Karlstadt die Medal of Exellence erhalten. Zu einem Treppchenplatz hat es leider nicht gereicht, aber immerhin einen beachtenswerten 5. Platz unter den besten Klempnern Europas! Die Medal of Exellence erhalten nur die Teilnehmer, die eine bestimmte Punktzahl erreichen. - Und das erfordert Höchstleistung!

 

Es hat sich gezeigt: Nur durch intensives Training können die Teilnehmer bei diesen Wettbewerben Höchstleistungen erzielen.

 

Paul-Florian Schärschmidt ist Meistersohn in der Firma K-S-M Schärschmidt in Markranstädt OT Großlehna, Innung SHK Leipzig. Im letzten halben Jahr hat er fast ausschließlich mit dem Bundestrainer und stellvertretenden Obermeister der Innung SHK Leipzig, André Schnabel im SHK-Bundesleistungszentrum in Schweinfurt, in der väterlichen Firma und im BTZ Borsdorf der Handwerkskammer zu Leipzig trainiert. Es kam auf Maßgenauigkeit an, auf handwerkliches Geschick und auch darauf, sich auf die örtlichen Gegebenheiten einzustellen. So musste bei der Europameisterschaft in Ungarn auch mit einheimischem Material gearbeitet werden. Das unterscheidet sich von deutschem Material, z.B. sind Kupferrohre anders beschaffen und verhalten sich beim Löten etwas anders.

 

Nach den EuroSkills plant er, den Meisterbrief zu machen um später die Firma in der dritten Firmengeneration fortzuführen.

 

Der Qualifizierungswettbewerb für den Beruf Spengler bzw. Klempner wurde am 10. + 11. April 2018 auf der Fachmesse IFH/Intherm in Nürnberg durchgeführt.
Am gleichen Ort fand anschließend ein zwei-tägiges öffentliches Training des deutschen Teilnehmers der Sparte Sanitär und Heizung in Form eines kleinen Wettbewerbs mit dem ungarischen Teilnehmer statt.


Verlauf:
Am Dienstag gingen die Spengler Kevin Zeman aus Baden-Württemberg und Benno Uhlmann aus Karlstadt/Bayern an den Start, nachdem die Arbeitsplätze ausgelost und die Teilnehmer in ihre Arbeitsaufgabe eingewiesen waren. Dann galt es, konzentriert und schnell das Werkstück zu erstellen: Zwei Dachmodelle sollten mit Aluminiumblech verkleidet werden, inklusive Trauf-, und Ortgangs-Anschluss, Längsfalze und Wandanschluss. Unterbrechungen durch die Besucher, sowie Radio- und Fernsehaufnahmen und Interviews durften nicht irritieren. Am Donnerstag und Freitag mussten die Anlagenmechaniker SHK eine komplexe Vorwandinstallation passgenau mit entsprechender Verrohrung herstellen. Eingefügt wurde ein Heizkörper, der aus Kupferrohren selbst erstellt wurde und den Nürnberger Fernsehturm darstellte.
Ergebnis: Der Spengler Benno Uhlmann, Mitarbeiter der Fa. Lummel in Karlstadt (Unterfranken/Bayern) wird in den kommenden Monaten für die Teilnahme an den EuroSkills 2018 im SHK-Bundesleistungszentrum in Schweinfurt vorbereitet, ebenso wie der Anlagenmechaniker SHK Paul Schärschmidt aus Markranstädt/Sachsen. Der Wettbewerb in Nürnberg fließt in das Training mit ein, da es von wesentlicher Bedeutung ist, die Wettbewerbsbedingungen und Beurteilungskriterien kennen zu lernen.
Stellungnahme von Josef Bock, Leiter des Bundesleistungszentrums SHK sowie Experte Klempner und André Schnabel, Experte Sanitär und Heizung:
Wir haben zwei Teilnehmer für die EuroSkills 2018 gefunden, die fachliches Können und den nötigen Ehrgeiz mitbringen, um in Budapest/Ungarn das deutsche SHK-Handwerk erfolgreich zu vertreten. Ein intensives Training ist erforderlich, um eine Chance auf eine Medaille zu haben. Dafür werden wir uns in den kommenden Monaten nach besten Kräften einsetzen. An dieser Stelle danken wir allen, die unsere Bemühungen unterstützen. Allen voran auch den Arbeitgebern, die die Teilnehmer zum Training freistellen und das ergänzende Training in der Firma ermöglichen.

 

Anschließend folgte die Bewertung durch den Experten Josef Bock, Bundestrainer der Spengler und Spenglermeister Jürgen Sifter von der Spenglermeistervereinigung Landshut.
Aufsicht und Protokoll führte Julian Bock, der bereits bei zwei EuroSkills-Wettbewerben assistierte.
Das Ergebnis steht fest: Benno Uhlmann aus Karlstadt in Unterfranken/Bayern ist strahlender Sieger und vertritt die deutschen Spengler bei den EuroSkills 2018.
Die Mitarbeiterinnen von cws-boco, dem Hauptsponsor von WorldSkills Germany, verliehen ihm den Titel „Unser Held für Budapest“.

 

Josef Bock, Leiter des Bundesleistungszentrums für die SHK-Berufe in Schweinfurt und André Schnabel, Experte Sanitär und Heizung, freuen sich mit dem deutschen Teilnehmer Paul Schärschmidt und dem ungarischen Teilnehmer und seiner Expertin über den gelungenen Wettbewerb in Nürnberg und die bevorstehenden EuroSkills in Budapest/Ungarn.
Weitere Infos: www.worldskillsgermany.de


World Skills 2017

Lukas Heyn aus Sachsen war für uns bei der Meisterschaft dabei.

ein Video vom mdr sehen Sie, wenn Sie auf das Foto klicken
ein Video vom mdr sehen Sie, wenn Sie auf das Foto klicken

Foto's vom Wettbewerb unseres Kandidaten SHK 2017 aus Sachsen

Deutsches Nationalteam mit guter WM-Bilanz:


Sie haben vier intensive Wettkampftage hinter sich, 22 Stunden höchster Konzentration, mit Zeitdruck und Anspannung, vor Zehntausenden Schülern, internationalen Besuchern und riesigem Medieninteresse. Alle 1.300 Teilnehmer aus 59 Ländern und Regionen haben einen grandiosen Job bei dieser Weltmeisterschaft der Berufe, den WorldSkills in Abu Dhabi, gemacht. Jetzt gab es für die Besten der Besten in 51 Berufsdisziplinen die verdienten Medaillen und Auszeichnungen.
Lauthals angefeuert von der deutschen Fangemeinde aus mitgereisten Familien, Freunden und Arbeitskollegen feierte das Team Germany gemeinsam am Donnerstagabend das Finale der ersten WorldSkills in der Region Naher und Mittlerer Osten in der vollbesetzten du Arena von Yas Island (Ferrari-World). Die deutsche Nationalmannschaft war mit 42 Frauen und Männern aus Industrie, Handwerk und Dienstleistungsbereich bei den 44. WorldSkills, den Weltmeisterschaften der Berufe, angetreten. Die Stahlbetonbauer Medin Murati (20, aus Warmisried/Bayern) und Timo Schön (21, aus Velburg/Bayern) schmückten sich mit der Silbermedaille. EbenfallsSilber holte im Demonstrationswettbewerb „Water Technlogy“ der 19-jährige Patrick Gundert aus Kaperich (Rheinland-Pfalz). Der Jüngste im Team Germany, der 17-jährige Jonas Wanke, Schüler am Berliner Heinrich-Hertz-Gymnasium, erreichte einen hervorragenden dritten Platz im Skill „IT Software Solutions for Business“. Bronze gab es auch für Autolackierer Jonas Heinze (22, aus Brechen/Hessen), der zusätzlich als Punktbester im deutschen Team mit dem Titel „Best of Nation“ geehrt wurde.Die durchaus erfolgreiche Bilanz wurde ergänzt durch Exzellenzmedaillen für insgesamt weitere 19 Teilnehmer für besondere Leistungen. Damit kehrt mehr als die Hälfte der deutschen Teilnehmer mit einer WMAuszeichnung in die Heimat zurück.

 

„WorldSkills Abu Dhabi 2017 - das bedeutete für unser Team, eine neue Kultur
kennenzulernen, sich an klimatische Bedingungen anzupassen und mit teilweise fremden Materialien umzugehen. Das alles haben unsere Champions hervorragend gemeistert. Sie sind gut und schnell in die Wettbewerbe gekommen und haben eine starke Leistung gezeigt. In nahezu allen Skillsplatzierten sich die Teilnehmer in beachtlichen Positionen und zeigten hervorragende Leistungen, immer mit Blick auf die sehr stark gewordene Konkurrenz“, erklärt Hubert Romer, Geschäftsführer von WorldSkills Germany zum Abschluss der WM-Tage. „Stark beeindruckt hat mich das innige Miteinander im Team der Teilnehmer und auch bei den Experten. Über alle Generationen
hinweg haben wir zusammen gefunden und gemeinsam unglaublich viel voneinander
gelernt. Alle haben Großes geleistet, unabhängig von den Medaillen oder Platzierungen.
Besonders war auch in diesem Jahr die hohe Anerkennung durch die Politik und die
Medien.“  „Klar kann man sich immer mehr Medaillen wünschen“, so Hubert Romer mit Blick auf die Ergebnisstafel aus Sicht der Deutschen. „Wir sehen dennoch einen großen Fortschritt bei der Ausarbeitung und Weiterentwicklung unserer Trainingskonzepte, die auf einen längeren Zeitraum ausgelegt sind. Jetzt gilt es, das Abschneiden in Abu Dhabi genau zu analysieren und zu bewerten, und die richtigen Schlüsse für die nächsten WorldSkillsHöhepunkte zu ziehen.“ 2019 finden die Berufe-WM WorldSkills im russischen Kazan statt.


Die Teilnahme des Teams Germany bei den WorldSkills Abu Dhabi wurde gefördert durch
das Bundesministerium für Bildung und Forschung. Die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel hatte die Schirmherrschaft für die deutsche Nationalmannschaft übernommen. SAMSUNG Electronics ist offizieller Partner der deutschen Nationalmannschaft für die 44. Berufe-WM, eingekleidet wurde das Team durch CWS-boco.


 

 

Vorbereitungen World Skills 2017 laufen auf Hochtouren

 

 

 

 

 

 

Ende September war im Bundesleistungszentrum für die SHK-Berufe in Schweinfurt das letzte Vorbereitungstraining für unseren Teilnehmer Lukas Heyn für die WorldSkills 2017.

 

Bestens vorbereitet kann Lukas mit seinem Experten André Schnabel aus Leipzig zur WorldSkills 2017 in Abu Dhabi starten.

 

 

 

Ablauf:

 

09. bzw. 11.10.2017: Abflug der Experten bzw. Teilnehmer nach AbuDhabi

 

14.10.2017: Eröffnungsfeier

 

15. -18.10.2017 Wettkampftage

 

19.10.2017 Abschlussfeier mit Siegerehrung

 

20.10.2017 Ankunft am Flughafen Frankfurt/Main

 

 

 

Verfolgen können Sie die Wettbewerbe sowie die Siegerehrung auf der Internet-Seite von WorldSkills Germany, YouTube und Twitter.

 

 

 

Ganz egal, wie es ausgeht: Sieger sind alle, die teilnehmen! 
In diesem Sinne freuen wir uns auf einen fairen Wettbewerb!

World Skills 2013 in Leipzig

 

 

 

 

Berufliche Exzellenz auf internationaler Ebene


Fliesenleger Björn Bohmfalk – Goldmedaillengewinner bei den WorldSkills Leipzig 2013

Mit ihrer 65jährigen Geschichte verkörpert WorldSkills – die Berufsweltmeisterschaft – heute Spitzenleistungen auf dem Gebiet der Berufsbildung. Alle zwei Jahre treten Auszubildende, Studierende und junge Fachkräfte aus allen Teilen der Welt in Begleitung ihrer Ausbilder und Lehrer zu einem öffentlichen internationalen Wettbewerb an. Dabei messen sie ihre Fertigkeiten in den einzelnen Berufen unter Einhaltung anspruchsvoller internationaler Standards mit Gleichgestellten.

Die Erfahrungen und Ergebnisse aller Wettbewerbe stellen sowohl für die einzelnen Teilnehmer als auch für die Einrichtungen und Unternehmen, in denen sie ausgebildet werden, eine wertvolle Rückmeldung dar. Für manche ist es die Anerkennung einer herausragenden Leistung, für andere stellt es Wissen und Motivation nach Höherem zu streben dar. Für den Betrachter ist es eine aufschlussreiche Erfahrung, hoch kompetenten jungen Menschen aus aller Welt bei der Arbeit zuzuschauen.
Weiter bieten die Wettbewerbe eine hervorragende Plattform und eine ausgezeichnete Gelegenheit, Jugendlichen im Schulalter positive Berufsbilder vorzustellen.

(Text und Bild von www.worldskillsgermany.com)