Innung des Gebäudereinigerhandwerks Leipzig

Obermeister Frank Bierkämper 

Föpplstr. 11, 04347  Leipzig

Telefon: (03 41)  24 53 40; Telefax:  (03 41)  24 53 440

 

Ehrenobermeister Klaus Große 

 

Lehrlingswart:

Klaus Uder; Kochstr. 134, 04277 Leipzig

Telefon: (03 41) 55 03 30 1

 

Geschäftsstelle:
Kreishandwerkerschaft Leipzig

Bitterfelder Straße 7-9, 04129 Leipzig

Telefon: (03 41) 90 48 60, E-Mail: info@khs-leipzig.de

 

Mit seinen rund 600.000 Beschäftigten, das sind mehr als 1 Prozent aller Beschäftigten in Deutschland, ist das Gebäudereiniger-Handwerk das beschäftigungsstärkste Handwerk in Deutschland. Leistungsstarke, qualitätsorientierte Betriebe, die Bereitschaft und Fähigkeit, die Herausforderungen des Marktes zu erkennen und unternehmerisch zu bewerten, und nicht zuletzt eine gezielte Diversifizierung der Leistungsangebote haben das Gebäudereiniger-Handwerk zu einem modernen Dienstleistungshandwerk, einem wichtigen Wirtschaftsfaktor und zu einem interessanten und sicheren Arbeitgeber gemacht. Sie sind heute „Die Gebäudedienstleister“.

Heute helfen Ihnen Gebäudedienstleister auf vielfältige Art bei der effizienten und wirtschaftlichen Nutzung Ihrer Räume oder Liegenschaften. Sie können eine ganze Reihe betriebsbegleitender Prozesse outsourcen und sich auf Ihre Kernkompetenzen konzentrieren. So lassen sich bei geringerem Zeit- und Kostenaufwand oft deutlich bessere Ergebnisse erzielen – und mit den optimierten Arbeitsbedingungen steigt auch das Leistungspotenzial Ihrer eigenen Ressourcen.

Das Spektrum der im Gebäudereiniger-Handwerk angebotenen Dienstleistungen umfasst neben der klassischen Gebäudereinigung sämtliche Service- und Dienstleistungen in und an Gebäuden. So gehören Catering-Services, Hol- und Bringedienste, Hausmeister-Dienste, Parkraumbewachung, Kantinenbewirtschaftung oder die Grünflächenpflege und Winterdienst bereits zu den Standardangeboten vieler progressiver Unternehmen des Gebäudereiniger-Handwerks.

neue Imagekampagne Gebäudedienstleister 2018

14.11.2017

 

Ab 12/2020 gleicher Mindestlohn in Ost- und Westdeutschland

Höherer Mindestlohn für Gebäudereiniger ab 2018

 

 

 

 

 

 

Die Mitarbeiter der Gebäudereiniger erhalten ab Januar 2018 mehr Geld. Der Mindestlohn steigt in allen Lohngruppen in Ost- und Westdeutschland. Der Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks (BIV) und die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) einigten sich im Rahmen eines 3-jährigen Tarifvertrages, die Löhne für die Beschäftigten zum Ende des Jahres 2020 in allen 8 Lohngruppen anzugleichen.


In der 1. Stufe ab dem 1. Januar 2018 werden die Löhne der Lohngruppe 1, in der rund 75 Prozent der Beschäftigten tägig sind, in Westdeutschland von 10 Euro auf 10,30 Euro (3 Prozent) angehoben und in Ostdeutschland von 9,05 Euro auf 9,55 Euro (5,52 Prozent). "Mit diesem anspruchsvollen Tarifvertrag wird ein entscheidender Beitrag zur Stärkung der tariflichen Mindestlöhne im Gebäudereiniger-Handwerk geleistet. Die Löhne liegen auch in den kommenden Jahren deutlich über dem aktuellen gesetzlichen Mindestlohn", sagte Christian Kloevekorn, Vorsitzender der Tarifkommission des BIV.

 

Rund 600.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sind in der Gebäudereinigung beschäftigt.

 

Wie hoch ist der Mindestlohn für Gebäudereiniger?

 

Mindestlohn Gebäudereinigerhandwerk seit 1. Januar 2017 ab 1. Januar 2018 ab 1. Januar 2019 ab 1. Januar 2020 ab 1. Dezember 2020
Lohngruppe 1 West (Innenreinigung) 10,00 Euro 10,30 Euro 10,56 Euro 10,80 Euro

10,80

Euro

Lohngruppe 1 Ost (Innenreinigung)

9,05

Euro

9,55

Euro

10,05 Euro 10,55 Euro

10,80

Euro

 

Lohngruppe 6 West (Außen- und Glasarbeiten)

13,25 Euro 13,55 Euro 13,82 Euro 14,10 Euro

14,10

Euro

Lohngruppe 6 Ost (Außen- und Glasarbeiten) 11,53 Euro 12,18 Euro 12,83 Euro 13,50 Euro

14,10

Euro

 

 

Was gilt für die anderen Lohngruppen in der Gebäudereinigung?

 

 

Anspruch auf Mindestlohn der Lohngruppe 1 haben alle Arbeitnehmer, die Tätigkeiten in der Lohngruppen 2, 3 oder 4 verrichten;

Anspruch auf Mindestlohn der Lohngruppe 6 haben alle Arbeitnehmer, die Arbeiten der Lohngruppen 7 oder höher übernehmen.

 

 

Grundsätzlich gilt der Mindestlohn der Arbeitsstelle. Werden Beschäftigte an anderer Arbeitsstelle eingesetzt, behalten sie den Anspruch auf den Mindestlohn der Arbeitsstelle bzw. ihrer Lohngruppe, wenn der Mindestlohn der auswärtigen Arbeitsstelle niedriger ist. Ist der Mindestlohn der auswärtigen Arbeitsstelle höher, so haben sie Anspruch auf diesen Mindestlohn, solange sie auf dieser Arbeitsstelle arbeiten.

 

 

Mit der neuen Verordnung wurden die ausgehandelten Mindestlöhne in der gesamten Branche für allgemeinverbindlich erklärt. Damit müssen auch Betriebe den Mindestlohn zahlen, die nicht tariflich gebunden sind.

 

 

Zu Besuch auf der

CMS 2017

in Berlin

 

Gebäudedienstleistermesser

 

 

 

 

Im September 2017 konnte man sich auf der CMS 2017 Neuerungen in diesem Handwerkssegment auf der Messe in Berlin anschauen und sich über neue Trends informieren. Viele Aussteller waren dort zu finden, die den Alltag der Unternehmen mit Ihren Produkten besser und effektiver gestalten wollen. Gerade bei der technischen Unterstützung gab es sehr viele Neuerungen, die mit smarten Lösungen oder durch clevere Systeme/Software die Arbeit der Menschen vor Ort unterstützen sollen. Bilder siehe unten:

 

Eindrücke von der Innungsversammlung der Gebäudereinigerinnung, zu Gast bei IGEFA Leipzig

+++ AKTUELLES +++

neuer Handwerksbote ist da
neuer Handwerksbote ist da
2017 in Abu Dhabi
2017 in Abu Dhabi
Konjunkturumfrage 05-2018
Konjunkturumfrage 05-2018

zu unserer Facebookseite